Home | Personenschutz  |  Vermögensschutz | Altersvorsorge | Krankenversicherung | Bank | Investment | Versicherungsbedarf | Analyse
 

Unser Investmentbereich

Alles zum Thema Fonds und Geld- bzw. Kapitalanlagen. Ausführliche Informationen gibt es in unserem Partnerportal www.freier-berater.com im Investmentbereich.    weiterlesen

 

 

 

 
Es gibt unzählige  Anlageformen für Ihr Kapital. Wichtig ist in diesem Falle immer, dass Sie sich VOR Abschluss einer derartigen Geldanlage darüber Gedanken machen. 

Hierbei ist vor allem Wichtig wann Sie wieder an das Kapital wollen und wie lange Ihr Anlagehorizont ist. 

Es gibt viele Gründe warum Sie Ihr erspartes Kapital nicht auf ein Sparbuch legen sollten: Sei es die Risikofreude, das Interesse an hohen Renditen, der Wunsch nach großer Sicherheit, die Möglichkeit Steuern zu sparen oder einfach das Interesse an Geldanlagen. 

Von Aktien bis hin zu Zweitmärkten von Schiffsbeteiligungen finden Sie in dieser Rubrik  alles was Sie über die Anlagemöglichkeit wissen müssen, welche Chancen und Risiken sie bergen und was auf jeden Fall zu beachten ist. 

Hier nun einige Informationen über die einzelnen Beteiligungs- und Kapitalanlageformen:

 

Übersicht der häufigsten Geldanlagen von unserer Partnerseite Freier-Berater.com
Tagesgeldkonten
Renten-/ Geldmarktfonds
Dachfonds
geschlossene Fonds
Hedge-Fonds
Verzinsliche Wertpapiere
Aktien
Genussscheine
Indexzertifikate
Investmentanteilscheine
Optionsscheine
Häufig gestellte Fragen zu Kapitalanlagen:

Welches sind die wichtigsten Kapitalanlagen? Es gibt Immobilien, Schiffsbeteiligungen, Windkraftfonds, normale Aktien-/ Renten-/ Geldmarktfonds (je nach Risikobereitschaft) um die häufigsten zu nennen.

Wie funktionieren Schiffsbeteiligungen? Zusammen mit anderen Geldanlegern investieren Sie als Kommanditisten in den Bau und Betrieb eines Schiffes. Ihr Kapital fließt zunächst an den Emittenten des Schiffsfonds welcher sich um die Finanzierung des Schiffes kümmert. Dazu können neben Ihren Kapitalanlagen, welche das Eigenkapital darstellt auch weitere Fremdmittel in Form von Krediten zur Finanzierung herangezogen werden. Nach der Fertigstellung des Baus wird mit einem oder mehreren Partnern ein Chartervertrag über eine bestimmte Laufzeit zu einem festen Preis vereinbart. Das Schiff wird sozusagen vermietet. Dies ist die Haupteinnahmequelle der Schiffsfonds. Insbesondere von der Zuverlässigkeit der Charterer, allen voran ihrer Bonität und Auslastung hängt Ihre Rendite ab. Hier liegen so dann auch die Risiken der Schiffsbeteiligungen. Sollten die Kosten der Charterunternehmen steigen oder ihre Erlöse sinken, kann es zu Neuverhandlungen der Charterverträge kommen. 

Wie funktionieren Immobilienfonds? Immobilienfonds beruhen im Prinzip auf denselben Grundlagen wie andere Investmentfonds. Das Management des Fonds investiert in eine Vielzahl von Immobilienobjekten, welche meist gewerblich sind. Diese Objekte werden teilweise saniert, teilweise gut vermarktet, so dass am Ende zum einen lukrative Mieteinnahmen mit langfristigen Mietverträgen und eine Wertsteigerung des Objektes stehen. Es kann auch teilweise in die Finanzierung des Baus eines Objektes investiert werden. Der offene Immobilienfonds kann sich jederzeit von Immobilien trennen und neue in den Fonds aufnehmen, so dass ein flexibles Reagieren auf den Markt zeitnah möglich ist. Dies ist bei der Gruppe der geschlossenen Immobilienfonds nicht möglich. Neben der Vielzahl an Gebäuden zeichnen sich Immobilienfonds durch eine Vielzahl von Anlegern aus. Im Gegensatz zu geschlossenen Immobilienfonds gibt es keine Begrenzung der Anleger oder der Anteile, die verkauft werden.

 


Impressum Linktausch Presse Links Finanzforum Sitemap
European Financial Services I  Juli 2000-November 2008 © Marco Lehmann  11.11.2008 18:51:44